· 

Svata Katerina: Ganz schön köstlich!

Rahuls ayurvedische Rezepte

 

(Mengenangabe jeweils für 2-3 Personen)

 

 

 

Kürbissuppe:

 

100 g Kürbisfleisch

 

2 Teelöffel Sonnenblumen- oder Olivenöl

 

1 Esslöffel Kreuzkümmel

 

1/2 Teelöffel Kurkumapulver

 

1 Esslöffel kleingehackter Knoblauch

 

50 ml Kokosmilch

 

 

 

Topf erhitzen, etwas Öl und den Kreuzkümmel hinzugegeben. Kurz anrösten bis der Kreuzkümmel knackt. Dann den Knoblauch hinzugeben und anbräunen lassen. Kurkumapulver einrühren und Kürbisfleisch hinzugeben. Für ca. 10 sek. anbraten, mit heißem Wasser ablöschen. Köcheln lassen, bis der Kürbis weich ist. Ggfs. zwischendurch noch einmal heißes Wasser aufgießen. Zum Schluss die Kokosmilch hinzugeben, salzen und pürieren.

 

 

 

Kohl- & Karotten-Thoran:

 

1 Tasse kleingeschnittener Weißkohl

 

¼ Tasse kleingeschnittene Karotten

 

1Teelöffel kleingehackter Knoblauch

 

1/2 Teelöffel Kurkumapulver

 

1/2 Teelöffel Kreuzkümmel
1 Esslöffel Kokosöl
einige Curryblätter

 

 

 

Kreuzkümmel und Knoblauch in einer Pfanne mit Öl anbraten, den Knoblauch dabei jedoch nicht braun werden lassen. Gemüse, Kurkumapulver und Curryblätter dazugeben. Sehr gut verrühren, dann einen Deckel auf die Pfanne geben und bei niedriger Temperatur ca. 15 min. dünsten. Tipp: Direkt vor dem Servieren noch einen halben Teelöffel Kokosöl einrühren – das verstärkt den Geschmack zusätzlich.

 

 

 

Pilz-Masala:

 

1 Esslöffel Sonnenblumenöl

 

½ Teelöffel Fenchelsamen
½ Teelöffel fein gehackter Knoblauch
1 Teelöffel Ingwer
¼ Tasse gehackte Zwiebeln
¼ Tasse gehackte Tomaten
schwarzer Pfeffer (ganz fein gemahlen)
¼ Teelöffel Kurkumapulver
¼ Teelöffel Korianderpulver
1 Prise Garam-Masalagewürz
¼ Teelöffel Paprikapulver (optional)
½ Teelöffel gemahlene Bockshornkleeblätter
½ Tasse Pilze

 

¼ Tasse grüne Erbsen

 

frischer Koriander

 

 

 

Fenchelsamen in einer Pfanne mit Ingwer und Knoblauch erhitzen. Dann die Zwiebeln dazugeben und goldbraun andünsten. Alle Gewürze mit Ausnahme vom Bockshornklee beigeben. Tomaten einrühren, salzen und köcheln lassen, bis eine samtige, weiche Textur entsteht. Pilze dazugeben und alles um ¼ einreduzieren. Gemahlenen Bockhornklee und die Erbsen hinzugeben. Vor dem Servieren mit frischem Koriander bestreuen.

 

 

 

Gemüse Pulao:

 

2 Esslöffel Ghee

 

Masala Gewürzzutaten als Ganzes:
 (1 Zimtstannge, 3 Kapseln grüner Kardamon, 2 Kapseln schwarzer Kardamon, 3 Nelken, 3 schwarzePfefferkörner, 2 Lorbeerblätter, 1 Sternanis, einige Fenchelsamen)
Gemüse wie z.B. Karfiol, Karotten und grüne Erbsen (jeweils ¼ Tasse)
1 Tasse Basmati-Reis (vor dem Kochen gut waschen und mindestens eine Stunde wässern)

 

frischer Koriander

 

In einer Pfanne Masala Gewürze in Ghee ganz kurz anbraten, dann das Gemüse dazugeben, salzen und anrösten. Mit 2 ½ Tassen Wasser ablöschen. Wenn das Wasser zu Kochen beginnt erneut salzen und den Reis einrühren, köcheln lassen.  Ca. 15 min. bevor der Reis fertig ist, die Pfanne mit einem Deckel oder Folie bedecken und bei niedriger Temperatur zu Ende garen lassen. Dabei darauf achten, dass kein Wassedampf entweichen kann. Mit Korianderblättern garniert servieren.

 

 

 

Bananen Varattiyath:

 

2 Teelöffel Ghee

 

½ Teelöffel Cashewnüsse
½ Teelöffel Rosinen
1 Tasse Bananen in Scheiben geschnitten
¼ Tasse Kokosmilch
¼ Tasse Rohrzuckersirup

 

3 Kapseln zerstoßener Grüner Kardamon

 

 

 

Cashews im Ghee anrösten, bis sie leicht braun werden. Rosinen und Kardamon einrühren. Bananen dazugeben, darauf achten, dass die Masse nicht mehr kocht. Kokosmilch und Sirup dazugeben, kurz aufkochen lassen und heiß servieren. 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0